Handball- und Leichtathletik-Club Höxter e.V.

Anschrift:
HLC Höxter e.V.
Stummrigestraße 4
37671 Höxter
Erreichbarkeiten:
Telefon: 05271-380511
Telefax: 05271-380611
info@hlc-hoexter.de
Geschäftsstelle:
Mittwoch, 10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag, 16.00 - 18.00 Uhr
Freitag, 12.00 - 14.00 Uhr
 

Traumauftakt bei den OWL-Hallenmeisterschaften

11. Februar 2018

Hoch motiviert reisten die beiden HLC-Nachwuchstalente Hanna Trepczyk (W14) und Lina Schoppmeier (W13) mit Trainerin Nadine von Heesen zu den diesjährigen U16-OWL-Meisterschaften nach Bielefeld.

Gleich zu Beginn zeigte Lina der Konkurrenz, wer die Nase vorn hat. Im Hochsprung überwand sie locker ihre Bestleistung von 1,40 Meter und lieferte sich mit der letzten von 7 gestarteten Athletinnen ein spannendes Duell um den Titel.  Als es bei 1,50 Meter schon so aussah, als müsse Lina sich geschlagen geben, schaffte sie diese Höhe dann doch noch im 3. Versuch und übersprang im Anschluss sogar noch die 1,54 Meter. Da konnte ihre Konkurrentin nicht mehr mithalten und Lina hatte den Titel mit einem großartigen Ergebnis in der Tasche.

Premiere hieß es dann für Lina bei den 60 Meter Hürden. Sichtlich nervös meisterte sie aber auch diese Disziplin mit einer akzeptablen Zeit von 11,72 Sekunden, was Platz 7 bedeutete.

Nach einer längeren Pause folgte dann Linas Paradedisziplin, 60 Meter Sprint. Hier lautete das Ziel, den Titel vom Vorjahr zu verteidigen. Nach den  Vorläufen war klar, die Konkurrenz ist groß und es wird nicht leicht werden. Als Dritte von 27 Läuferinnen ging Lina dann in den Endlauf, wo sie sich mit einer Zeit von 8,64 Sekunden nur ganz knapp der neuen OWL-Meisterin geschlagen geben musste.  Man könnte vermuten, dass ihre Kräfte vielleicht schon aufgebraucht waren, schließlich absolvierte Lina zwischen den Läufen auch noch den Weitsprung, bei dem sie zwar in den Endkampf kam, an ihre Leistungen vom Vorjahr aber nicht anknüpfen konnte und sich mit Platz 8 und einer Weite von 4,11 Metern zufriedengeben musste.

Hanna startete an diesem Morgen auch mit dem Hochsprung. Die ersten Sprünge absolvierte sie mit  Leichtigkeit. Die 1,36 Meter übersprang sie locker, aber ihre Bestleistung von 1,40 Meter sollte es heute leider nicht werden. Das bedeutete aber trotzdem einen guten 3. Platz.

Nach dem Hochsprung stand für Hanna der Weitsprung auf dem Plan. Hier war die Konkurrenz sehr gut und nach den ersten 3 Sprüngen verpasste sie ganz knapp das Finale mit 4,11 Metern und dem 9. Rang.

Leicht enttäuscht von der Vorleistungen, aber dennoch motiviert, ging Hanna dann an den Start über 60 Meter Hürden. Seit diesem Jahr muss sie sich auf größere Abstände zwischen den Hürden einstellen, was sie aber professionell meisterte. Mit einer Zeit von 11,95 Sekunden sicherte sie sich den 8. Platz, was auch für sie eine weitere Urkunde bedeutete.

Sichtlich erschöpft machten sich die HLC-Athletinnen samt Trainerin nach einem langen Wettkampftag dann in den frühen Abendstunden mit einem Meistertitel, eine Vizemeistertitel und zwei weiteren Urkundenplätzen auf den Heimweg.

Alle Ergebnisse sind hier zu finden:

https://www.flvwdialog.de/daten/2018/ergebnisliste14782.pdf